Magontec produziert und vertreibt Magnesium- und Titananoden unter den Markennamen HyTonic® und Correx® zum Schutz von Speicherwassererwärmern. Magontec bietet zudem technischen Support für führende Produktlinien für den Gewässerschutz, für Wasserlagerung und für Behälterproduzenten.

Ausgiebige Anwenderforschung und kundenspezifische Entwicklungen machen Magontec zu einem weltweit bewährten Partner der Hausgeräteindustrie. Unsere Produktlinien für Anoden und Fremdstromsysteme, HyTonic® und Correx®, sind Markenprodukte zum Schutz von Speicherwassererwärmern.

Klassisch: Legieren, Gießen, Endbearbeiten

Die Qualität der Legierung macht den entscheidenden Unterschied. Hierauf beruht die millionenfache Reproduktion von Produktsicherheit und Hygiene, wie sie bei der Verwendung unserer HyTonic® Anoden in Speicherwassererwärmern erfolgt.

Wir setzen entscheidende Akzente bei der Sicherheit und Produktleistung. Dies beruht auf einem in Jahrzehnten gewachsenem, technischen Know-how, das hinsichtlich der Genauigkeit elektrochemischer Prozesse und industrieller Produktionsverfahren seines Gleichen sucht. Unsere Spezialisten in der Produktentwicklung sind mit den verschiedenen Anforderungen an die Wasserqualitäten weltweit vertraut.

Magontec kontrolliert sämtliche Fertigungsrozesse von Grund auf. Verschiedene Gießverfahren und Extrusionstechniken dienen dem Ziel, definierte Produkteigenschaften genau so zu erzeugen, wie es die anwendungsspezifischen Zusammenhänge verlangen.

Fürdie Weiterverarbeitung und Konfektionierung steht ein breites Spektrum von Varianten zur Verfügung, das sämtlichen Anforderungen im Umfeld der haustechnischen Industrie entspricht – bei Abmessungen, Funktionen und Montagevarianten.

Innovativ: Elektronisch steuern und regeln

Das Produktprogramm für den kathodischen Korrosionsschutz (KKS) umfasst:

High-tech für den modernen Speicherwassererwärmer.

Correx® Fremdstromsystemen liefern dauerhaft elektronischen Schutzstrom für den Warmwasserspeicher. Besonders der Verbund von Solarenergiesystemen, Wärmepumpen oder Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit der Warmwassererzeugung profitiert von elektronisch geregeltem Schutzstrom. Correx® Fremdstromsysteme können jeden Ausfall des Systems zuverlässig anzeigen. Sie reduzieren die Wartung auf ein Minimum.

Das System besteht aus zwei zentralen Komponenten: dem Correx® Potenziostaten und der Correx® Titananode mit Mischoxydbeschichtung. Sie werden per Leitung miteinander verbunden und per Netzkabel versorgt. Die Montage ist äußerst einfach und entspricht der von Magnesiumanoden.

Baureihen und Anwendungen
Drei Baureihen sind im Programm: Correx® UP, Correx® MP und Correx® OP. Der Unterschied besteht insbesondere in der Stärke des Nennstroms zwischen 50 und 180 mA. Die Ausführungen sind auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnitten. Für die OEM-Verwendung finden Leiterplatten- und Einbaupotenziostate Verwendung. Die Nachrüstung wird durch Steckerpotenziostate realisiert.

Die Titananoden sind mit einer Mischoxydbeschichtung versehen. Sie haben Längen zwischen 50 mm und 1.200 mm und können für verstärkte Wirkung auch paarweise angebracht werden. Größere Speicher werden durch die Verwendung mehrerer Systeme geschützt. Für die Nachrüstung wird Correx® mit umfangreichem Montagematerial geliefert. Correx® schützt Speicher mit Volumina von 50 bis 5.000 Litern sicher und komfortabel.

Correx® UP arbeitet nach dem Prinzip des Unterbrecherpotenziostaten. Die Schutzstromeinspeisung erfolgt über eine Titananode. Sie wird periodisch in kurzen Intervallen unterbrochen. Während dessen wird das Potenzial zwischen Titananode und Behälterinnenwand gemessen und als Ist-Spannung dem Potenziostaten zugeführt. Hier wird die Ist-Spannung mit der geräteintern vorgegebenen Soll-Spannung verglichen. Der eingespeiste Schutzstrom wird so geregelt, dass das tatsächliche Behälterpotenzial exakt dem Sollwert entspricht.

 

Die Titananoden sind Einspeisungs- und Bezugselektroden mit Edelmetallmischoxidbeschichtung. Sie wirken als Referenzelektroden zur Messung des Ist-Potentials im Speicher bei der Stromunterbrechung. Während der Stromeinspeisungsphase realisieren sie die quasi verschleißfreie Stromeinspeisung. Die Durchmesser betragen 2 mm und 3 mm, die Längen liegen zwischen 200 mm und 1.200 mm. Correx® UP ist problemlos nachrüstbar und wird für die Muffenmontage und die isolierte Lochmontage geliefert.

Correx® UP 2.3-919
Ideal für emaillierte Speicherwassererwärmer ab 300 l, für Solarspeicher und für Speicher mit erhöhtem Schutzstrombedarf.

Correx® UP 1.9-924
Ideal für Speicherwassererwärmer aus nicht rostendem Stahl bis 400 l in außergewöhnlichen Betriebsumgebungen und für kleinere Speicher mit erhöhtem Schutzstrombedarf.

Correx® MP arbeitet nach dem Prinzip des Unterbrecherpotenziostaten. Die Schutzstromeinspeisung erfolgt über eine Titananode. Sie wird periodisch in kurzen Intervallen unterbrochen. Während dessen wird das Potenzial zwischen Titananode und Behälterinnenwand gemessen und als Ist-Spannung dem Potenziostaten zugeführt. Hier wird die Ist-Spannung mit der geräteintern vorgegebenen Soll-Spannung verglichen. Der eingespeiste Schutzstrom wird so geregelt, dass das tatsächliche Behälterpotenzial exakt dem Sollwert entspricht.

 

Die Titananoden sind Einspeisungs- und Bezugselektroden mit Edelmetallmischoxidbeschichtung. Sie wirken als Referenzelektroden zur Messung des Ist-Potentials im Speicher bei der Stromunterbrechung. Während der Stromeinspeisungsphase realisieren sie die quasi verschleißfreie Stromeinspeisung. Die Durchmesser betragen 2 mm und 3 mm, die Längen betragen bis 200 mm. Correx® MP ist problemlos nachrüstbar und wird für die Muffenmontage und die isolierte Lochmontage geliefert.

Correx® MP 2.3-900
Für emaillierte Speicherwassererwärmer bis 300 l; ideale Alternative für kleine Speicher.

Correx® MP 1.9-900
Für Speicherwassererwärmer aus nicht rostendem Stahl bis ca. 200 l*. Die ideale Lösung für kleine Speicher unter außergewöhnlichen Betriebsbedingungen.

*ohne Wärmetauscher

Die Baureihe Correx® OP ist für den Einsatz als OEM Bauteil konzipiert. Die Produkteigenschaften sind individuell entsprechend den jeweiligen Anforderungen ausgelegt. Correx® OP ist bei führenden Erstausrüstern weltweit im Einsatz.

Auch Edelstahlbehälter brauchen Schutz.

 

Selbst der sicherste Edelstahlbehälter kann unter gewissen Umständen anfällig für Korrosion werden. Umso wichtiger ist bei derartigen Präzisionsprodukten die exakte Sondierung der Umgebungsbedingungen.

Hohe Chloridbelastungen ab 150 mg/l stellen beispielsweise außergewöhnliche Betriebsbedingungen dar, die auch dem Behälter aus nicht rostendem Stahl gefährlich werden. In vielen Regionen werden solche Werte auch unter normalen Bedingungen erreicht.

Gleichfalls führt nicht sachgemäße Verarbeitung zur Einbuße der Schutzfunktion. Erfahrungsgemäß bieten oft Schweißnähte Angriffsflächen für Korrosion.

Wer sicher gehen will, stattet den Speicherwassererwärmer aus nicht rostendem Stahl in solchen Fällen vorbeugend mit dem elektronisch geregelten Schutzstrom der Correx® Fremdstromsysteme aus.

CorroScout® 600 ist ein professionelles Anodenprüfgerät für den kathodischen Korrosionsschutz. Es bedient alle wichtigen Messfunktionen zur Überprüfung isoliert montierter Opferanoden und von Correx® Fremdstromsystemen. Eine Außerbetriebnahme oder Öffnung des Speichers sind nicht mehr erforderlich! In funktionellem, robustem Gehäuse mit Hintergrundbeleuchtung.

Messfunktionen:

  • Anodentreibspannung in den Messbereichen 2 V für Magnesium-Opferanoden und 20 V für Correx® Fremdstromanoden
  • Netzspannungsüberprüfung in den Messbereichen 230 V AC und 115 V AC
  • Innenwiderstand von Regelungsfühlern an Kesseln und Speichern im Messbereich bis max. 20 kΩ
  • Potenzialabgleichwiderstand bei Verwendung von Speicherwassererwärmern mit isoliert montierten elektrischen Rohrheizkörpern oder anderen, mit Potenzialabgleichwiderständen montierten, nicht emaillierten Flachrohr- oder Rippenrohrwärmetauschern
  • Funktionstüchtigkeit der Verpolungsschutzdioden
  • Schutzstromabgabe in den Messbereichen 20 mA (regelmäßig) und 200 mA

Vorbeugend gegen Korrosion agieren

HyTonic® Anoden richten ihren Schutzstrom vorbeugend gegen Korrosion im Speicherwassererwärmer. Selbst eine perfekte Emailbeschichtung lässt immer kleinste Flächen ungeschützt, die in der Summe ein gefährliches Korrosionspotenzial darstellen.

Die Wirkung von HyTonic® Anoden basiert auf drei Komponenten:

  • Primäreffekt: Potenzialabsenkung durch elektrochemische Polarisation
  • Sekundäreffekt: Unterstützung von Deckschichtbildung
  • Tertiäreffekt: Sauerstoffreduktion.

HyTonic® Anoden werden auf der Basis von Mg AZ 63 in unterschiedlichsten Varianten gegossen und extrudiert. Damit ist eine optimale Dimensionierung auch für außergewöhnliche Abmessungen garantiert. Entscheidend für den Einsatz der HyTonic® Opferanoden ist auch die physiologische Unbedenklichkeit ihrer Legierung. In den meisten Regionen der Erde hat dieser Aspekt eine hohe Bedeutung.

Viele hundert Millionen Anwendungen beweisen heute das perfekte Zusammenspiel zwischen den High-purity Legierungen der HyTonic® Opferanoden und den verschiedensten Emailbeschichtungen der Speicherwassererwärmer.

Gegossene Stabanoden werden zum sicheren Schutz von Speicherwassererwärmern vor Korrosion eingesetzt. HyTonic® Anoden haben sich millionenfach als langlebig und hygienisch besonders vorteilhaft erwiesen.

Verfügbare Varianten

Ø 18 mm Länge 80 – 800 mm
Ø 21,3 mm Länge 80 – 1.000 mm
Ø 25,5, mm Länge 80 – 1.500 mm
Ø 26 mm Länge 80 – 1.500 mm
Ø 33 mm Länge 80 – 1.500 mm
Ø 40 mm Länge ab 80 mm

Einbau
Die Einbauvarianten für HyTonic® Gussstabanoden sind optimal auf unterschiedliche Einbauverhältnisse zugeschnitten.

  • Lochmontage: Die Montage erfolgt über einen 30 mm langen M8-Gewindebolzen mit Dichtscheibe. Auf die Dichtscheibe wird die eine Dichtung aufgelegt, die Anode durch eine Bohrung, zum Beispiel im Flansch, hindurch gesteckt und außen verschraubt. HyTonic® Gusstabanoden werden isoliert oder nicht isoliert montiert.
  • Muffenmontage: Die Montage erfolgt in eine Gewindemuffe mit ¾“, 1“ oder 1 ¼“nach ISO 228 oder entsprechend der amerikanischen NPTVerschraubung. Die Anoden sind für höchst einfache Montage mit einem PTFE-Dichtring lieferbar. HyTonic Anoden für die Muffenmontage können ebenfalls isoliert oder nicht isoliert geliefert werden. Für die Nachrüstung sind zusätzlich spezielle Montagesets für die genannten Dimensionen erhältlich.

Extrudierte Stabanoden werden zum Korrosionsschutz von Speicherwassererwärmern eingesetzt, wo besonders lange Anoden benötigt werden. Pressstabanoden haben eine durchgehende Stahldrahtseele im Durchmesser von 3,4 mm.

Varianten

Ø 21,3 mm Länge maximal 5.750 mm
Ø 26 mm Länge maximal 5.750 mm
Ø 33 mm Länge maximal 5.750 mm

Einbau:
Die Einbauvarianten für HyTonic® Gussstabanoden sind optimal auf unterschiedliche Einbauverhältnisse zugeschnitten.

  • Muffenmontage:
    Die Montage erfolgt in eine Gewindemuffe mit ¾“, 1“ oder 1 ¼“nach ISO 228 oder entsprechend der amerikanischen NPT-Verschraubung. Die Anoden sind für höchst einfache Montage mit einem PTFE-Dichtring lieferbar.
  • Anoden mit freistehendem Draht:
    Für das direkte Einschweißen in den Speicher oder in Speicherteile wird der Draht wahlweise ein- oder beidseitig freigelegt.

Magnesium-Kettenanoden dienen dem Korrosionsschutz von Speicherwassererwärmern. Sie sind ideal für die Nachrüstung von Speichern bei geringer Deckenhöhe. Sie sind wahlweise mit Verschlussschraube für die Lochmontage oder M8-Gewindebolzen für die Lochmontage lieferbar. Eine spezielle Wasserauslassvorrichtung ist verfügbar.

Die einzelnen Kettenglieder sind im Abstand von 32 mm auf eine flexible Stahldrahtlitze von 3 mm Durchmesser gegossen. Standarddurchmesser der Kettenglieder sind 22 mm und 33 mm. Die Anzahl der Kettenglieder ist beliebig. Sie orientiert sich an der Oberfläche oder an der Höhe des zu schützenden Speichers.

HyTonic® Magnesium-Kompaktanoden dienen bevorzugt dem Innenschutz von Kondensatoren, Kühlern und Kühlwassersystemen. Verschiedene mechanische Bearbeitungen werden kundenspezifisch bereits im Werk durchgeführt, damit HyTonic® Kompaktanoden ihrem jeweiligen Einsatzzweck optimal entsprechen. Sie sind in runder und eckiger Bauform erhältlich, mit und ohne Eingießteil.

Liefervarianten (Abmessungen und Gewichte):

Ø 66 mm 1,2 bis 7 kg
Ø 115 mm 0,5 bis 7 kg
Ø 150 mm 5,0 bis 10 kg
Ø 200 mm 15,0 bis 25 kg

120 mm x 120 mm x 50 mm 1,2 kg
300 mm x 200 mm x 50 mm 5,0 kg
300 mm x 200 mm x 100 mm 10,0 kg
360 mm x 180 mm x 30 mm 3,1 kg

Einbau:
Magnesium-Kompaktanoden sind mit oder ohne Eingießteil lieferbar. Typische Eingießformen sind Gewindebolzen, Flacheisen und Rohre. Weitere Varianten sind verfügbar.

HyTonic® Erdanoden dienen dem Schutz von erdverlegten Tanks, Behältern und Rohrleitungen. Sie verfügen über ein Magnesiumgewicht von 2,0 bis 50 kg. HyTonic® Erdanoden besitzen eine Stahlseele.

Durchmesser: 75 bis 156 mm
Länge: bis 585 mm, 50-kg-Version zwischen 800 und 1.000 mm

Spezifische Kundenwünsche bezüglich der Abmessungen von HyTonic® Erdanoden werden individuell berücksichtigt.

Zum Ausgleich von jahreszeitlichen Schwankungen des spezifischen Bodenwiderstandes werden HyTonic® Erdanoden auf Wunsch auch in Backfill angeboten.

Typische Einsatzgebiete für HyTonic® Erdanoden:

Rohrleitungen: Fernleitungen von Öl, Gas und Wasser, Rohrleitungsnetze
Düker: Fernleitungen von Öl, Gas und Wasser, Abwasserleitungen
Hafenanlagen: Spundwände, Rammpfähle, Löschbrücken und Schiffsanleger
Schleusen: Schleusentore, Laufschienen und Verschlüsse
Industrieanlagen: Rohrleitungen, Tankböden, Erdungssysteme und Kabel
Förderbrunnen: Öl-, Gas- und Wasserbrunnen
Stahlarmierungen in Beton: Hafenbauwerke, Staudämme, Brücken, Parkhäuser
Innenschutz: Lagertanks, Rohrleitungen, Kühler, Wärmetauscher, Turbinen und Kondensatoren
Boote: Rumpfanoden

Das Zubehörspektrum von HyTonic® lässt keine Wünsche offen. Für alle Montagearten wird professionelles Befestigungsmaterial geliefert. So kann der Einbau zeitsparend und präzise erfolgen.

Für die Nachrüstung sind typische Sets verfügbar.

Folgen Sie für detaillierte Informationen bitte dem untenstehenden Link:

S-Patron® Mess- und Regelsysteme

Kathodischer Korrosionsschutz trifft Regelungstechnik

3 Regler – 1 Ziel:
Energieeffizienter + intelligenter Schutz Ihrer Investition (Heizungs-, Solar- und Warmwasseranlage).

Mit S-Patron steht nun modernste Heiztechnikregelung vereint mit dem langjährigen und zuverlässigen Know-how des kathodischen Korrosionsschutzes zur Verfügung.

Durch den einzigartigen NACP-Regelalgorithmus und die Boost-Funktion ist der Korrosionsschutz des Warmwasserspeichers bereits kurz nach dem Aktivieren des Reglers hergestellt. Dadurch sorgt S-Patron für einen zuverlässigen und störungsfreien Betrieb der Anlage. Folgekosten (für teure Originalersatzteile) und Wartung von Opferanoden gehören damit der Vergangenheit an.

Die in S-Patron integrierten Möglichkeiten zur Legionellenprophylaxe sorgen für sauberes, unbedenkliches Wasser im Warmwasserbereiter. Neben Sicherheit für das Wasser und den Speicher, bieten S-Patron Regler zusätzlichen Schutz für die im System eingebundenen Solarkollektoren z.B. durch eine aktive Überhitzungsüberwachung oder Frostschutzeinstellungen. Die Regeleinheit kümmert sich dabei verlässlich um Röhrenkollektoren, als auch Flachkollektoren.

Selbstverständlich erfüllen S-Patron Geräte die neuesten ErP-Richtlinien und sind standardmäßig auf den Einsatz von Hocheffizienzpumpen vorbereitet.

Unser technischer Service ist maßgeschneidert konfiguriert

‚Wir unterstützen unsere Kunden individuell und überall auf der Welt beim Einsatz von Magnesiumlegierungen‘ – so lautet das Motto des Technical Service von Magontec.

Kundenbetreuer, Serviceingenieure und anwenderorientierte, wissenschaftlich ausgebildete Forscher arbeiten hierzu eng zusammen.

Magontec erstellt kundenspezifische Konzepte zur Lösung von Aufgaben in den Bereichen:

  • Sicherheitstechnik
  • Schmelzführung
  • Materialeinsatz
  • Metallographie
  • Reinheit
  • Kostenreduktion
  • Entsorgung

Mit diesem Spektrum setzt Magontec Maßstäbe im Service für Magnesiumwerkstoffe.

Beim Entwickeln und Durchsetzen von Standards zeigt Magontec eine ausgeprägte Tradition. Das betrifft die Mitgestaltung internationaler Normen ebenso wie den weltweiten Referenzcharakter von Legierungen.

Auf der Produktebene setzen die internen Standards von Magontec in wichtigen Punkten deutlich strengere Grenzwerte fest als DIN und EN. Dies gilt beispielsweise für die Grenzwerte von Fe und Ni.

Weil bereits minimale Verunreinigungen die Korrosionsrate erhöhen, lässt der Magontec-Standard hier nur 50 % dessen zu, was beispielsweise die EN 12438 gestattet.

In den CCMag Kompetenzzentren erproben wir Werkstoffe und Verfahren praxisnah und unter realistischen Bedingungen. Die hoch qualifizierten Spezialisten von Magontec bringen ein breites Erfahrungswissen ein, das von Anwendungen in der Druckgussindustrie bis zum kathodischen Korrosionsschutz reicht.

Magontec nutzt seine CCMags, um Prozessentwicklungen zu forcieren, Metallqualitäten zu erproben und Legierungen zu erforschen. Fragestellungen zu Umweltaspekten, Sicherheit und Gesundheit betrachten wir aus Sicht der Anwender und liefern konkrete Lösungen.

Magontec setzt in Verbindung mit wissenschaftlichen Instituten auch Simulationsmodelle zur Vorbereitung von Serien ein. Dies erlaubt zeitsparende Entwicklungen.

Unsere realitätsnahen Testeinrichtungen zahlen sich insbesondere bei Neuentwicklungen aus: so kommen Ihre Produkte in perfekter Serienreife auf den Markt.

Die Reinheit der Legierungen wird kontinuierlich in ausgiebigen Materialtests überprüft. Umfangreich ausgestattete Labore stehen hierfür zur Verfügung. Dadurch sichern wir unseren Kunden ein außerordentlich hohes Niveau der Produktqualität.

Das ist für die Magnesium-Druckgussindustrie wie für die Behälterindustrie gleichermaßen wichtig. Weil mögliche Qualitätsschwankungen von Herstellern nur bedingt erkannt werden können, wiegen Folgeschäden umso schwerer. Das hohe Qualitätsniveau der Legierungen und Produkte von Magontec reduziert dieses Risiko für unsere Kunden auf ein Minimum.

Die Erkenntnisse aus den Materialtests bringen wir systematisch in die Projekte unserer Kunden ein und nutzen sie gemeinsam für Weiterentwicklungen.

Laden Sie zur Vereinfachung von Serviceaktivitäten bei Bedarf unsere Formulare herunter.

MENU